. .

Aktuelles

Hinweise zur Rechtsschutzversicherung

Anwalts- und Gerichtskosten werden häufig von Rechtsschutzversicherungen getragen. Dies
gilt jedoch nicht in allen Fällen und in allen Rechtsgebieten.

Bei der Rechtsschutzversicherung ist darauf zu achten, dass die jeweils richtige Versicherung nach Art und Leistungsumfang vorhanden ist. Beispielsweise muss ein Mietrechtsschutz nicht automatisch im Privatrechtsschutz enthalten sein.

Bei Selbstständigen und Unternehmern sind Besonderheiten zu beachten; ein Privatrechtschutz erfasst deren geschäftlichen Angelegenheiten nicht.

Daneben ist zu berücksichtigen, dass es allgemeine Risikoausschlüsse gibt, wonach bestimmte rechtliche Bereiche gar nicht abgedeckt und versicherbar sind.

Dies kann unter anderem für Baustreitigkeiten gelten, die in Zusammenhang mit der Errichtung oder Änderung eines Bauwerks (Hausbau, Umbau, Renovierung) stehen.

Gleiches gilt für das Familien- und Erbrecht, soweit nicht nur eine anwaltliche Beratung gewünscht wird; jede darüber hinaus gehende Tätigkeit führt meist zu einem Wegfall des familien- und erbrechtlichen Beratungsrechtsschutzes; eine Scheidung oder ein Erbrechtsstreit vor Gericht ist daher in aller Regel nicht versichert.

Allgemeine, nur vorsorgliche Rechtsberatungen sind ebenfalls nicht gedeckt, soweit es darum geht, für erst noch entstehende Rechtsprobleme Vorsorge zu treffen, zum Beispiel die Beratung vor Abschluss eines Vertrages oder das Verfassen eines Testamentes. Nötig ist stets, dass ein Versicherungsfall eingetreten ist, also Rechtsverstöße vorliegen oder um Rechte gestritten wird.

Wir raten an, im Einzelfall beim Aufkommen eines rechtlichen Problems nach dem eigenen individuellen Rechtsschutz zu fragen und eine Deckungsanfrage an Ihre Versicherung zu richten.

Hierbei sind wir Ihnen gerne behilflich.

Fragen zum Rechtsschutz beantworten wir Ihnen ebenfalls sehr gerne.

Seminare

Bilder - Paragraph

Fortbildung ist anwaltliche Grundpflicht (§ 43a Absatz 6 BRAO).

Kompetente Interessenvertretung ist nur möglich durch stetige Weiterbildung und ständige Aktualisierung des Wissens über Recht, Gesetz und Rechtsprechung.

Deshalb legen wir hierauf großen Wert.

Spezielle Fachweiterbildungen und umfangreiche Erfahrungen auf einem bestimmten Rechtsgebiet ermöglichen die Erlangung des Titels als Fachanwalt. Fachanwälte verfügen somit über besondere Kenntnisse in ihrem Rechtsgebiet und können auf eine meist schon jahrelange Tätigkeit darin verweisen. Zugleich müssen Fachanwälte jährlich Fortbildungsmaßnahmen auf dem jeweiligen Fachgebiet absolvieren und der Rechtsanwaltskammer nachweisen.

In den Jahren 2009, 2010 und 2011 haben die Rechtsanwälte unserer Kanzlei u. a. folgende Seminare und Fachweiterbildungen absolviert:

2011

  • Vermögensauseinandersetzung bei Ehegatten
  • Aktuelles Familienrecht
  • 4. Deutscher Autorechtstag
  • Aktuelle Rechtsprechung des BGH im Baurecht

2010

  • Aschaffenburger Familienrechtstage
  • Architektenhonorarprozess
  • Ansprüche aus gestörtem Bauablauf
  • Verkehrszivilrecht 2010
  • Aktuelle Rechtsprechung zu Verkehrsordnungswidrigkeiten
  • Prozesstaktik im Arbeitsrecht
  • Aschaffenburger Arbeitsrechtstage
  • Arbeitsgerichtsprozess
  • WEG contra Mietrecht

2009

  • Güterrechtsreform 2009
  • Expertenseminar Unterhaltsrecht
  • Das neue Familienverfahrensrecht
  • Rechtsprechungsübersicht im Baurecht
  • Honorarrecht für Architekten und Ingenieure
  • Verkehrsstraf- und Bußgeldverfahren
  • BGH-Rechtsprechung zum Schadensrecht
  • Anspruchssicherung im Arbeitsrecht
  • Eine alltägliche Kündigung
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Miet- und WEG-Recht

^ nach oben

Bilder - Markus Kohl